Unsere Weiderinder

Das neue Ellgass „Kuh-Hotel“

Der neue Stall

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen! Der neue Stall für unsere Rinder ist fertig. Pünklich zum Wintereinbruch 2015 sind unsere Pinzgauer in ihr neues Quartier am schönen Südhang von Eglofs eingezogen. Und sie fühlen sich richtig wohl in der hellen, offenen Architektur. Sie sind an der frischen Allgäuluft und haben genügend Platz und Bewegungsfreiraum.

Wir freuen uns sehr darüber, denn für die Geschichte der Hofwirtschaft Ellgass ist dieser Neubau ein Meilenstein. Und zudem ein Herzensanliegen für unsere Tiere stets beste Lebensbedingungen zu schaffen. Im Winterquartier sowie im Sommer auf der Alpe.

Im Sommer geht's auf die Alpe...

Unsere Tiere haben es besonders gut: Sie dürfen im Sommer auf die Steibiser Alpen Hörmoos, Obere Einenegg und Leutenschwand. Ein teurer Luxus, den wir unseren Tieren aber gerne gönnen. Und den unsere Gäste auf dem Teller schmecken können.

Natürlich sieht ein so köstliches Fleisch auch anders aus. Die Farbe ist karminrot, entscheidend aber ist die feine Marmorierung: Zwischen den kräftigen Muskelfasern sind feine weiße Fettschichten eingezogen. Jeder Kenner weiß: Kein Geschmack ohne Fett. Kein dicker Speckmantel freilich, sondern feines Fett zwischen den Fasern.
Das feine Fett schmeckt nicht nur, es macht das Fleisch zugleich besonders bekömmlich. Damit Sie nach dem Essen so frei und glücklich sind wie unsere Rinder...

Unsere Pinzgauer

Unsere Pinzgauer Rinder

Etwas ganz Besonderes sind unsere Pinzgauer Rinder und seit 2006 auf dem Ellgass-Hof. Sie kommen aus dem
Salzburgerland und sind rubuste und sehr ursprüngliche Rinder. Ruhig, ausgeglichen und genügsam und mit echtem
Mutterinstinkt kümmern sie sich um Ihre Kälber. Für uns haben Sie eine Seele. Vielleicht trägt all das dazu bei,
dass der Geschmack des Fleisches so hervorragend ist. Wir jedenfalls, haben unsere Pinzgauer Rinder sofort in unser
Herz geschlossen.

Kastanienbraun mit schönen Augen

Treffen der Freunde der Pinzgauer Rinder

Bei Landwirt und Gastronom Ellgaß treffen sich Freunde der Pinzgauer Rinder

Wenn Josef Ellgaß über seine „Pinzgauer“ spricht, fängt er an zu strahlen. Sei acht Jahren hält der Eglofser Landwirt und Gastronom diese Rasse als Mutterkuhherde und ist „einfach nur begeistert.“ Und weil auch andere Interesse zeigen, hat er gemeinsam mit Mathias Kinberger, Geschäftsführer der Abeitsgemeinschaft der Pinzgauer Rinderzuchtverbände und Thomas Sendlhofer, Zuchtberater beim Rinderzuchtverband Salzburg, einen Info-Vormittag organisiert.
Es geht rund ums Rind. Zuchtberater Sendlhofer erklärt den Unterschied: „Die Farbzeichnung ist ganz speziell. Ein kastanienbraunes Rind mit einer Weißzeichnung über Rücken und Bauch, dunkle Beine, unterbrochen von einer sogenannten „Fatschen“, einem Streifen Weiß zwischen Bein und Körper.“ Die „Doppelnutzungsrasse für Milch und Fleisch“ hat ihren Ursprung rund um den Großglockner und war dort in der Monarchiezeit stark verbreitet. „Die Tiere sind ideal an Berggebiet angepasst und bieten eine außerordentlich gute, wissenschaftlich nachgewiesene Fleischqualität, vergleichbar dem Angus-Rind“, schwärmt Mathias Kinberger. (der ganze Artikel siehe pdf)

Ein Artikel von Christiane Link-Raule in der Westallgäuer Zeitung vom 31.01.2013.

Eröffnung Ellgass Allgäu Hotel

Im September 2017
Besuchen Sie uns!
www.hotel-ellgass.de

Ellgass Allgaeu Hotel

Hofwirtschaft Ellgass

Öffnungszeiten

Täglich ab 17 Uhr Dienstag: Ruhetag
Kein Mittagstisch